Gesunde Kinderzähne - dank Pflege und Kinderprophylaxe von Anfang an

Die Zahnpflege bei Kindern beginnt bereits mit dem ersten Zahn. Auch wenn die Milchzähne irgendwann ausfallen, erfüllen sie eine wichtige Funktion und müssen gesund bleiben. Sie bilden die Grundlage für die Stellung der bleibenden Zähne und sorgen dafür, dass Kieferknochen und das gesamte Gebiss sich gut entwickeln können. Es ist wichtig, Kindern bereits früh die Rituale der Zahnpflege beizubringen, damit diese so normal werden wie das Haare kämmen.

Kinderzahnärztliche Prophylaxebehandlungen sollten ab einem bestimmten Alter mit den Vorsorgeuntersuchungen kombiniert werden. Bei Kindern ist die Erhaltung des naturgesunden Gebisses unser wichtigstes Ziel, also die Vorbeugung vor Karieserkrankungen, damit nicht gebohrt werden muss. Wir beraten Sie gern zur Vorsorge, zu empfohlenen Terminen, zeigen Ihnen richtige Putztechniken für Kinderzähne und informieren über Kosten bzw. Kostenübernahme durch die Krankenkassen.

Kinderprophylaxe - Zahnreinigung und richtiges Putzen

Die Prophylaxebehandlung bei Kindern läuft etwas anders ab als Sie das vielleicht als Erwachsene kennen. Dies sind unsere Leistungen bei einer Kinderprophylaxe:

  • Aufklärung über richtige Mundhygiene und richtiges Putzen - über Sichtbarmachen von Belägen können wir Kindern und Eltern spielerisch die richtigen Techniken zeigen
  • Professionelle Reinigung der Zähne an schwer erreichbaren Stellen
  • Kariesprophylaxe und Tiefenfluoridierung der Zähne
  • Früh-Erkennung von Zahnfehlstellungen
Jedes Kind hat andere Zähne und daher andere Anforderungen an die Mundhygiene. Weitere Zusatzleistungen wie Speicheltests oder Ernährungspläne können notwendig sein. Wir beraten Sie über die individuell richtigen Maßnahmen.

Kleine Angstpatienten

Ängste können entstehen, wenn Kinder früh schlechte Erfahrungen beim Zahnarzt machen. Daher ist es umso wichtiger, dass mit täglicher Mundhygiene und regelmäßigen Kontrollen vorgebeugt wird. Sollte das Bohren unumgänglich sein, dürfen Sie als Eltern den Kindern keine Angst machen, aber ein "Schönreden" der Behandlung ist auch nicht sinnvoll, denn eine Behandlung kann für ein Kind durchaus eine unangenehme, da nicht einzuschätzende Situation bedeuten. Lassen Sie uns daher recht früh über richtige Zahnhygiene bei den ganz Kleinen sprechen. Ab ca. 3 Jahren sollten Sie die Zähne regelmäßig kontrollieren lassen. Sollte sich dabei doch mal ein Loch oder eine kariöse Stelle finden, versorgen wir diese möglichst schonend.

Was Sie als Eltern für die Zahnpflege der Kleinen tun können

Sobald der erste Milchzahn da ist, sollten Sie die Zähne mindestens einmal pro Tag putzen. Dafür gibt es extra Fingerlinge mit Noppen, mit denen die ersten Zähnchen vorsichtig gepflegt werden können.

Später können Sie Kinderzahnbürsten benutzen, ergonomisch auf Kinderhände abgestimmt und so geformt sind, dass auch kleine Kinder sie gut halten können. Die Zähne sollten zweimal am Tag geputzt und das Ergebnis nachkontrolliert werden. Gegebenenfalls sollten Sie als Eltern nachputzen, falls Ihr Kind in der ersten Zeit noch Unterstützung braucht.

Bei der Zahnpasta ist darauf zu achten, dass diese anfänglich einen geringeren kindgerechten Fluoridgehalt hat (max. 500 ppm Fluorid), da die Paste noch häufig verschluckt wird. Ab dem 6. Lebensjahr können Sorten mit höherem Fluoridgehalt benutzt werden. Verwenden Sie bitte keine Sorten, die besonders süß oder aromatisiert sind. Das verleitet die Kinder noch häufiger zum Herunterschlucken der Zahnpasta.

Wenn die Zähne bei Kindern sehr eng zusammenstehen, kann hier Zahnseide (am besten als Sticks) eingesetzt werden.

Einen weiteren wichtigen Einfluss auf die Gesundheit der Zähne hat die Ernährung. Besonders zuckerhaltige aber auch saure Lebensmittel und Getränke greifen den Zahnschmelz an. Daher sollte immer auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden.

Praxis Dr. med. dent. Wolfgang Uecker | Kronsforder Allee 17 | 23560 Lübeck | Tel. 0451 / 70 70 714