Die eigenen Zähne behalten und erhalten - das ist unser erstes Anliegen

Was versteht man unter Endodontie bzw. Wurzelkanalbehandlung?
In diesem Teilbereich der Zahnmedizin geht es darum, Zähne zu erhalten, deren Zahnnerv sich im Wurzelkanal entzündet hat. Die Gefahr einer solchen Entzündung ist die Ausbreitung bis zur Wurzelspitze und in den umgebenden Knochen. Ausgelöst wird dies meist durch eine tiefgehende Karies. Die Entzündung kann längere Zeit unbemerkt bleiben. Bei pochendem, pulsierendem, ziehendem Schmerz und Aufbissempfindlichkeit ist die Entzündung schon weiter fortgeschritten. In der akuten Phase kommt es zu Schwellungen bis hin zur Abzeßbildung und starker Aufbißempfindlichkeit. Spätestens jetzt muss eine sofortige Behandlung des Zahns erfolgen, da sonst weiteres Gewebe und der Kieferknochen in Mitleidenschaft gezogen werden.


Wie funktioniert eine Wurzelbehandlung?

Da die eigenen Zähne immer noch die besten sind, sollte die Erhaltung des Zahns an erster Stelle stehen, wann immer es möglich ist. Die modernen Verfahren der Wurzelkanalbehandlung (auch: endodontische Behandlung) machen das möglich.

Bei der Entzündung des Zahnnervs wird der entzündete Nerv aus dem Wurzelkanal entfernt, dieser dann gereinigt und desinfiziert sowie anschließend hermetisch mit Wurzelfüllmaterial verschlossen. Danach wird der Zahn gefüllt und eventuell überkront.

Wichtig ist es, alle Bakterien und Zerfallsprodukte zu entfernen, um eine Entzündung des Kieferknochens zu vermeiden.

Durch die in unserer Praxis angewendete maschinelle Wurzelkanalaufbereitung mit vorheriger elektronischer Längenmessung wird sichergestellt, dass der Wurzelkanal in seiner gesamten Länge bis zur Wurzelspitze gefüllt wird. Mit dem Einsatz dieser modernen Geräte ist unsere Behandlung noch gründlicher, gewissenhafter und wir minimieren das Risiko erneuter Entzündungen. Der zusätzliche Einsatz eines Lasers sorgt für eine besonders wirksame Eliminierung von Bakterien und Viren. So können auch weitere aufwendige chirurgische Maßnahmen wie beispielsweise eine Wurzelspitzenresektion vermieden werden.

Sollte eine Wurzelkanalbehandlung bei Ihnen anstehen, beraten und informieren wir Sie selbstverständlich im Vorfeld über alle Optionen, über die Leistungen, die die Krankenkasse übernimmt und über die Kosten, die Sie ggf. privat zu tragen haben.


Ist die Behandlung mit Schmerzen verbunden?

Das können wir mit einem ganz klaren NEIN beantworten. Uns stehen moderne, wirkungsvolle Lokalanästhetika zur Verfügung, die es ermöglichen, dass die Behandlung schmerzfrei vorgenommen werden kann.


Was passiert danach?

Da der Zahn durch die Karies, die Entzündung und die mechanische Behandlung des Wurzelkanals geschwächt und angegriffen ist, ist meist eine weitergehende Versorgung mit einer Teilkrone oder Krone notwendig, um das erneute Eindringen von Bakterien wirksam auszuschließen und den spröden Zahn, der an Elastizität verloren hat, vor dem Auseinanderbrechen zu schützen.


Gibt es Alternativen zur Wurzelbehandlung?

Als Alternative zur Wurzelkanalbehandlung bleibt nur die Zahnentfernung.
Aber bevor Sie dies in Erwägung ziehen, sollten wir über die Rettung des Zahns sprechen. Durch eine gute Behandlung kann er noch lange erhalten bleiben.

Praxis Dr. med. dent. Wolfgang Uecker | Kronsforder Allee 17 | 23560 Lübeck | Tel. 0451 / 70 70 714